NSL-F-00/-01 / NSL-FR-00/-01

NSL F 00 50 6 S0 1P Trans800x548
 
Typenbezeichnung
Funktionsprinzip  Messzelle
Material  Gehäusekopf
   Gewindestutzen
   Membran/Stab (prozessberührend)
   Druckmittlerflüssigkeit
Prozessanschluss  (Gewinde)
Elektrischer Anschluss
   Kabelverschraubung M16x1,5
   M12-Stecker
Schutzart
Messbereich
   relativ (nur bei Drucktransm.)
   Sondenstab (Stablänge)
Sondenstäbe  Anzahl
   Stab-Ø
Betriebsdruck  max.
Temperaturbereich  Prozess
   CIP-/SIP-Reinigung (Standard)
   Hochtemperatur-Version (Halsrohr)
   Umgebung
Hilfsspannung
Ausgangssignal  2-Leiter-Anschl.
   3-Leiter-Anschl.

Zertifizierung

• Standard       o Option (Aufpreis)

 

NSL-F-00/-01 / NSL-FR-00/-01

potentiometr. / kapazitiv

1.4308

1.4305

1.4404 / PEEK

 

G1/2" hygienisch

 

 

IP69K

Stab gerade / gebogen

 

20...3000 mm

1

6 mm / 10 mm

16 bar

-10...140 °C

143 °C max. 120 Min.

 

0...70 °C

18...36 V DC

4...20 mA, 2-Leiter

 

     

Stabsonde zur kont. Füllstandsmessung

Kontinuierlicher Füllstandsensor NSL-F-00/-01

Einsatzbereich / Verwendungszweck

Anwendungsbeispiele

Hygienisches Design / Prozessanschluss

Besondere Merkmale / Vorteile

Optionen / Zubehör

 

Funktionsprinzip

Das Potentiometrische Messprinzip arbeitet mit der Veränderung des Spannungsverhältnisses zwischen dem Elektrodenstab des Sensors und der metallischen Tankwand des befüllten Tanks. Im Medium entsteht ein elektrisches Strömungsfeld, gebildet von der elektrischen Leitfähigkeit und den kapazitiven Eigenschaften. Dadurch entsteht das Spannungsverhältnis proportional zum eingetauchten Teil der Stablänge.

Da nur das Verhältnis der Spannungen betrachtet wird, gehen die Eigenschaften des Mediums, insbesondere die elektrische Leitfähigkeit, nicht in das Messergebnis ein. Als zusätzliche Information bestimmt der Sensor über ein zweites, zum Patent angemeldetes, Messverfahren den Eintauch-Zustand des Elektrodenstabes in das Medium. Dies beruht auf der Auswertung der elektrischen Resonanzeigenschaften und stellt sicher, dass Schaum erkannt und ausgeblendet wird und Fehlmessungen aufgrund von Anhaftungen sicher vermieden werden.