L3

L3A 004 AP Trans800x568

Datenblatt

L3 (1 MB)

 
Typenbezeichnung
Funktionsprinzip  Messzelle
Material  Gehäusekopf
   Gewindestutzen
   Membran/Stab (prozessberührend)
   Druckmittlerflüssigkeit
Prozessanschluss  (Gewinde)
Elektrischer Anschluss
   Kabelverschraubung M16x1,5
   M12-Stecker
Schutzart
Messbereich
   relativ (nur bei Drucktransm.)
   Sondenstab (Stablänge)
Sondenstäbe  Anzahl
   Stab-Ø
Betriebsdruck  max.
Temperaturbereich  Prozess
   CIP-/SIP-Reinigung (Standard)
   Hochtemperatur-Version (Halsrohr)
   Umgebung
Hilfsspannung
Ausgangssignal  2-Leiter-Anschl.
   3-Leiter-Anschl.

Zertifizierung

• Standard       o Option (Aufpreis)

 

L3

hydrostat. / piezoelektrisch

AISI 304 (1.4301), Ra ≤ 0,8μm

AISI 304 (1.4301), Ra ≤ 0,8μm

AISI 316L, Ra ≤ 0,64 µm

• Paraffinöl / o Neobee M20

G1" hygienisch / weitere

 

o

IP67 / IP69K (M12-Stecker)

 

0...0,4 bis -1...35 bar

 

 

 

1,5-fach Nenndruck

-18...110 °C

130 °C max. 60 Min.

 

0...71 °C

18...36 V DC

4...20 mA / HART 7.0

 

     

Modularer Pharma Drucksensor MPP

Einsatzbereich / Verwendungszweck

Anwendungsbeispiele

Hygienisches Design / Prozessanschluss

Besondere Merkmale / Vorteile

Optionen / Zubehör

Messprinzip des Drucksensors

Dieser Sensor verwendet einen internen piezoelektrischen Signalumwandler und einen Temperatursensor um den Druck und die Temperatur der Übertragerflüssigkeit zu messen. Das elektrische Signal des Druckwandlers und der Widerstand des Temperaturfühlers werden gemessen und im Druckstutzen zu einem kompensierten Druckwert umgewandelt. Dieses Signal wird digital an die Kopfeinheit übermittelt und anschließend in ein standardisiertes 4...20 mA und HART 7.0 Signal umgeformt.

Bei Relativsensoren wird die Rückseite der Membran belüftet, und der Ausgabewert ist relativ zum Luftdruck.