MPP

MPPF Trans253x600

Datenblatt

MPP (1.3 MB)

 
Typenbezeichnung
Besonderes Merkmal
Einsatz / Anwendung
Funktionsprinzip  Messzelle
   Membran
Material  Anschlusskopf
   Gehäuse
   Stutzen (prozessberührend)
   Membrane (prozessberührend)
   Druckmittlerflüssigkeit
Prozessanschluss  (Gewinde)
Elektrischer Anschluss
   Kabelverschraubung M16x1,5
   M12-Stecker
Schutzart
Messbereich  relativ
   Druckausgleich (bei relativ) über
   absolut
Überdruckfestigkeit
Temperaturbereich  Prozess
    Hochtemperatur-Version
    Umgebung
Hilfsspannung
Ausgangssignal  Standard
   Option (3-Leiter)
Messgenauigkeit
   Linearität
   Hysterese
   Reproduzierbarkeit
Langzeitstabilität

Zertifizierung

• Standard       o Option (Aufpreis)

 

MPP

modulare Bauweise

hygienisch, Prozessdruck

piezoelektrisch

frontbündig

Deckel: 1.4301 / PC

1.4301, Ra ≤ 0,2 µm

1.4301, Ra ≤ 0,2 µm

AISI 316L, Ra ≤ 0,2 µm

• Paraffinöl / o Neobee M20

G1" hyg. / CPM / TC 3/4"...2"

 

o

IP67 / IP69K (M12-Stecker)

-1...1 bis 0...70 bar

 

0...2 bis 0...35 bar

1,1/1,5-fach Nenndruck

-18...177 °C / -18...165 °C

Standard

0...71 °C

18...36 V DC

4...20 mA

 

abh. von Turndown

≤ 0,07% / 0,1% v. Endwert

 

≤ 0,05 % v. Endwert

0,2 % URL pro 2 Jahre

     ASME

Modularer Pharma Drucksensor MPP

Einsatzbereich / Verwendungszweck

Anwendungsbeispiele

Hygienisches Design / Prozessanschluss

Besonderheiten

Optionen / Zubehör

Funktionsprinzip des Drucksensors

Diese Einheit verwendet einen eingebauten, piezoelektrischen Messwandler, um den Prozessmesswert in ein entsprechendes mV-Signal umzuwandeln. Das mV-Signal durchläuft anschließend eine kundenspezifische Linearisierung und eine Signalaufbereitung. Das daraus resultierende Signal entspricht dem Industrie-Standard 4...20 mA. Dieses mA-Signal wird werksseitig auf den für diese Einheit festgelegten Bereich eingestellt. Bei Relativ-Drucksensoren ist die Rückseite der Membran belüftet; das heißt, dieser Sensor misst den Manometerdruck und/oder Vakuum relativ zum Luftdruck. Bei einem Absolut-Drucksensor ist der Messwert relativ zu einem perfekten, theoretischen Vakuum. Das heißt, das Signal ändert sich mit dem Luftdruck der jeweiligen Umgebung.